Die Durch­führung regel­mäßiger Boden-Belüftungs­maß­nahmen zählt zu den wohl wichtig­sten mechanischen Pflege­arbeiten auf belas­teten Sport­rasen­flächen wie Golf-, Fußball- oder Reit­plätzen. Eine konti­nuier­liche Durch­führung der auch als „Aerifi­zieren“ bezeich­neten Boden­bear­beitung ist unter vielen anderen Aspekten deshalb so wichtig, da sowohl die Gräser­wurzeln als auch die nütz­lichen Mikro­organismen in der Wurzel­zone ausreichend Sauer­stoff für eine gesunde Ent­wick­lung benötigen.

Nach einer gewissen Belastungsphase der Flächen durch die Sportler kommt es im Boden unweigerlich zu einer Verdichtung. Ist diese so weit fortgeschritten, dass zu wenig Wasser, Nährstoffe und Sauerstoff in den Boden eindringen können, dann sind die Voraussetzungen für ein gesundes Gräserwachstum nicht mehr gegeben. Die Beeinträchtigung des Gasaustausches zwischen Boden und Atmosphäre führt in der Folge zur Bildung von Faulgasen. In diesem Milieu bilden sich in der Wurzelzone sauerstoffmeidende oder anaerobe Bakterien. Diese Mikroorganismen haben ihrerseits einen negativen Einfluss auf das Wurzelwachstum.

Je nach Beanspruchung der Sportrasenflächen muss daher in regelmäßigen Zeitabständen eine Bodenbelüftung durchgeführt werden. Der Zeitpunkt und die generelle Durchführung der Aerifiziermaßnahmen ist hierbei von verschiedenen Faktoren wie z. B. der Bodenfeuchte, der Bodenart oder auch von der bereits angesprochenen Häufigkeit der Nutzung einer Rasenfläche abhängig. Zur Durchführung dieser Belüftungsmaßnahmen bieten wir Ihnen eine Vielzahl von Aerifizierwerkzeugen in den unterschiedlichsten Ausführungen an. Besonders verbreitet und beliebt ist dabei der klassiche Spoon.

Nachfolgend erläutern wir Ihnen die vier unter­schied­lichen Bau­arten und Einsatz­bereiche unserer Spoons:

Hohlspoon
.

Ausführung:
seitlich offen, gehärtet

Einsatz­zeitpunkt:
April/Mai – Juni/August

Außen­durch­messer:
April/Mai von ∅ 8 mm – 20 mm
Juni/August von ∅ 20 mm – 35 mm

Maximale Arbeitstiefe:
möglich bis zu 230 mm

Core­durch­messer:
möglich von 5,5 mm – 27 mm

.
.

Details

Vollspoon
vierrippig

Ausführung:
gehärtet

Einsatz­zeitpunkt:
ganzjährig, außer in der Frost­periode, empfohlen wird alle 4 Wochen, je nach Bedarf/Möglich­keit

Außen­durch­messer:
ganzjährig von ∅ 8 mm – 24 mm

Maximale Arbeitstiefe:
möglich von 100 mm – 245 mm

Rippen­breite:
möglich von 1,5 mm – 5 mm

.
.

Details

Vollspoon
rund

Ausführung:
gehärtet

Einsatz­zeitpunkt:
ganzjährig, außer in der Frost­periode, empfohlen wird alle 4 Wochen, je nach Bedarf/Möglich­keit

Außen­durch­messer:
ganzjährig von ∅ 5 mm – 12 mm
Oktober – Dezember von ∅ 18 mm – 25 mm

Maximale Arbeitstiefe:
möglich von 120 mm – 370 mm

.
.

.
.

Details

Vollspoon
flach

Ausführung:
gehärtet

Einsatz­zeitpunkt:
ganzjährig, außer in der Frost­periode, empfohlen wird alle 4 Wochen, je nach Bedarf/Möglich­keit

Außendurchmesser:
möglich von ∅ 12 mm – 22,3 mm

Maximale Arbeitstiefe:
möglich bis zu 160 mm

Schenkel­breite:
möglich von 19 mm – 20 mm

Schenkel­dicke:
möglich von 5,5 mm – 6,5 mm

Details

Hohlspoon

Das Arbeiten mit Hohlspoons bedeutet ein optimales Aerifizieren, indem man Bodenmaterial entnimmt, ohne größere Verdichtungen zu erzeugen. Dadurch entstehen röhrenförmige Hohlräume, die entsprechend mit neuem grobporigem Erdmaterial, meist hydroklassifiziertem Quarzsand, verfüllt werden.

Eigenschaften

Entnahme bzw. Reduzierung von unerwünschten organischen Materialien

Entnahme von Erdmaterial ohne eine Randverdichtung zu erzeugen

Verbesserung/Wiederherstellung des Gasaustausches in den ersten 10 cm der Rasentragschicht

Verbesserung der bodenphysikalischen Eigenschaften

Verbesserung des Porenvolumens bzw. Lagerungsdichte

Reduzierung der Wasserspeicherung

Reduzierung von Black Layer (wassergesättigter Boden)

Lochzahl je nach Durchmesser sollte 100 – 500 Loch pro m² betragen

Zusatzarbeiten

Abräumen bzw. einschleppen des Aushubmaterials

Besanden mit z.B. hydroklassifiziertem trockenem Quarzsand in den Mengen 1L – 5L / m²

Vollspoon vierrippig

Der Vollspoon vierrippig erzeugt auf der Rasenoberfläche ein kreuzförmiges Loch mit einem darunter folgendem kreuzförmigen Hohlraum, mit dem Ziel einer schonenden Öffnung der Grasnarbe und reduzierter Randzonenverdichtung.

Eigenschaften

kreuzförmige Rippenkonstruktion, Rippenbreite zwischen 1,5 mm – 5 mm

Aerifizieren ohne Entnahme von Erdmaterial

effektive Wasser- und Luftführung

geringe Randzonenverdichtung

bis zu 30 % erhöhte Umfangsfläche (gegenüber einem Vollspoon rund)

kein Mithochziehen von Erdmaterial

kein Vakuumeffekt beim Werkzeugaustritt

sofortige Bespielbarkeit des Rasens

Zusatzarbeiten

entfallen

Vollspoon rund

Beim Aerifizieren mit Vollspoons rund werden Hohlräume erzeugt, ohne Erdmaterial zu entnehmen. Das Erdmaterial wird somit nach unten und zu den Seiten verschoben. Diese verbleibenden Hohlräume dienen als Röhre für einen effektiven Gasaustausch.

Eigenschaften

Aerifizieren ohne Entnahme von Erdmaterial

effektive Wasser- und Luftführung

Untergrundverdichtung wird aufgebrochen und gelockert

Zusatzarbeiten

entfallen

Vollspoon flach

Beim Aerifizieren mit einem Vollspoon flach hinterlässt dieser einen Schlitz, der für eine optimale Wasser- und Luftführung sorgt. Die längere Schenkelseite wird in Fahrrichtung montiert.

Eigenschaften

Aerifizieren ohne Entnahme von Erdmaterial

effektive Wasser- und Luftführung

Untergrundverdichtung wird aufgebrochen und gelockert

Zusatzarbeiten

entfallen